Blick vom Gipfel der Schapfenspitze Richtung Norden

Skitour

Schnapfenspitze

Silvretta

  • Tourenbeschreibung
  • GPS Track
  • Fotos
  • Verhältnisse

Dauer

Aufstieg:03:30h
Abstieg:01:15h
Gesamt:04:45h

Höhe

Tal:2165m
Berg:3219m
Anstieg:1054m

Karte

Alpenvereinskarte Silvretta Gruppe (26)
verfasst von Ingo Steinacker am 07.04.2009

Anfahrt

siehe Hüttenzustieg Jamtalhütte

Beschreibung

Von der Hütte aus geht es für ca. 1,5km in östlicher Richtung links des Futschölbachs taleinwärts, bis wir einen Bachgraben von den Hängen des Gamshorns kreuzen. Hier beginnen wir mit unserem Aufstieg hinauf zum riesigen Gletscherbecken des Fluchthornferners. Wir setzten den Aufstieg links entlang des Fluchhornferners bis zu dessen Karboden fort.

Hier heißts nochmal Kräfte sammeln, denn der Aufstieg hinauf zum Gipfel der Schapfenspitze ist sehr steil - je nach Verhältnissen und Skitechnik empfiehlt es sich die Ski ab etwa 2/3 des ersten Steilstücks auf den Rucksack zu schnallen und zufuß weiter zu gehen.

Liegt der erste Steilhang hinter uns sind es noch ca. 150hm bis zum Gipfel, die wir Dank guter Verhältnisse in direkter Linie hinaufstapfen. (Bei schlechteren Verhältnissen kann der letzte Anstieg entschärft werden, wenn man nach dem ersten Steilhang links unterhalb des Gipfels zu einer Gratscharte quert, wo die Spur von der Heidelberger Hütte einmündet und über eine leichte Felsstufe zum Gipfel weiterführt.)

Vom Gipfel der Schnapfenspitze hat man einen besonders guten Blick auf die schroffen Felswände der benachbarten Fluchthörner, aber auch auf die meisten anderen Gipfel im Bereich der Jamtalhütte (Vordere und Hintere Jamspitze, Dreiländerspitze und die Augstenköpfe)

Die Abfahrt von der Schnapfenspitze ist ein besonders Zuckerl, wenn man nicht zurück zur Hütte muß, kann man vom Gipfel auch westlich über die Gratscharte und weiter zur Mittleren Schnapfenkuchl abfahren, durch die man in herrlichem Skigelände bis zur Jambachfassung gelangt und danach weiter der Ratracspur folgend nach Galtür abfährt bzw. schiebt.

Tour verfasst am 07.04.2009 von Ingo Steinacker. (letzte Änderung: 15.03.2013)